≡ Menu

Buchrezension: Irene Becker, Kein Angsthasenbuch – Warum sich Risikofreude für Frauen lohnt

von Barbara Hofmann-Huber am 15. Februar 2009

Mit sehr viel Humor und zugleich Tiefgang nähert sich die Autorin einem Thema, das im Business Bereich zu den Tabus gehört: Angst. Frauen gelten als ängstlicher. Doch vielleicht sind sie einfach nur feiner in der Wahrnehmung von Gefahren und bewusster im Erkennen von Risiken. Die Angst vor Neuem gehört nun einmal zu einem unserer Überlebensinstinkte, sich dennoch dem Neuen und Unbekannten zu öffnen, gehört zu den schönsten Möglichkeiten der Entwicklung: über sich hinauswachsen zu können. Mit der Spannung zwischen Angst und Mut beschäftigt sich dieses Buch. Vor allem damit, wie sich diese Spannung zielführend auflösen lässt.

Es ist ein Buch für Sie, für die Praktikerin, die Lösungen erkennen möchte, die Mut aus dem Buch ziehen kann. Irene Becker ist fahrende Trainerin, und lässt Sie als Leserin an ihrem Erfahrungsschatz teilhaben und in ihren Werkzeugkasten hineinschauen. Sie lernen, Ihren Mut zum Risiko Schritt für Schritt wachsen zu lassen. Die Autorin beschreibt konkret wie eine angemessene Risikoabwägung erarbeitet werden kann. Sie beginnt mit der die Handlung lähmenden Angst und erklärt auch deren positiven Nutzen. Ein Test gibt Ihnen die Möglichkeit, sich zu orientieren, wie Sie auf der Angst- und Mut-Skala einzuordnen sind, auf welchen Feldern Sie im grünen Bereich sind und welche Ihrer Kompetenzen weiter entwickelt werden können.

Ziel des Buches ist es, die Selbstverantwortung zu stärken. Dazu gibt es mentalen Techniken z.B. für den Umgang mit den eigenen Gefühlen, mit inneren Denkmustern, Überzeugungen und Glaubenssätzen. Es geht sowohl um die realistische Einschätzung und Erweiterung der eigenen Kompetenzen als auch um die realistische Wahrnehmung und Einschätzung anderer Menschen und sozialer Strukturen.

Mit sehr anschaulichen, praxiserprobten Schilderungen und konkreten Fragestellungen können Sie sich, angeregt durch die Beispiele, selbst zu ihren „Handlungsbremsen“ befragen. Ihnen liegt eine gelungene Mischung von Information und Arbeitsanleitungen vor.

Am Ende des Buches sind die einzelnen mentalen Techniken und Übungen nochmals übersichtlich zusammengefasst, so dass Sie immer mal wieder hervorgeholt werden können, um weiter zu üben, sie anzuwenden oder auch um zu sehen, was Sie schon durch das alltägliche Anwenden entwickelt haben. Eine Literaturliste gibt Anregungen, wenn Ihr Wissensdurst nicht durch das Buch bereits gesättigt ist.

Bald ist Ostern und mit diesem Buch können Sie ein wunderschönes Geschenk machen: Ihre beste Freundin freut sich über den geistigen Zuwachs vielleicht mehr als über „Hüftgold“-Ostereier. Oder das Buch ist für Sie selbst eine süße Alternative.

Campus Verlag 2009
ISBN 978-3-593-38706-2

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen

Comments on this entry are closed.