≡ Menu

Buchrezension: Gertrud Höhler, Das Ende der Schonzeit: Alphafrauen an die Macht

von Barbara Hofmann-Huber am 26. März 2009

Alphafrauen an die Macht – einen starken Untertitel hat Professor Gertrud Höhler für ihr Buch gewählt. Sie will die Alphafrau in Ihnen wecken und stärken. Sie will Freude an der Macht stimulieren. Sie will Ihnen den Weg zeigen und Sie bestärken, ihn zu gehen. Sie wendet sich an Frauen, an deren besondere Stärken – und zugleich ist das Buch sehr maskulin, sehr willensbetont, sehr kämpferisch.

Es ist ein Stimulieren durch Reflexion der eigenen Kompetenzen: schau, was Du alles hast und mache das Beste daraus, für Dich und für die Gesellschaft. Da ist die Autorin sehr feminin in der Motivierung. Sie fordert die Leserin zur Selbstverantwortung heraus und zeigt zugleich Handwerkszeuge und Strategien. Sie fordert Sie als Frau dazu auf, Ihren eigenen Weg gehen, Das kann bedeuten, Pionierin auf einer Position zu sein, wenn Sie die erste Frau sind, die Bundespräsidentin in Deutschland wird. Pionierin können Sie aber auch in der Weise sein, wie Sie ihre Vielseitigkeit zu einer neuen Synergie in sich und mit den Menschen nutzen.

Für dieses Buch brauchen Sie ein wenig Zeit, um sich einzudenken, zu reflektieren. Hier gibt es keine schnellen Tipps, jedoch die Erfahrungen eines gelebten Lebens einer Karrierefrau, Mutter, Professorin, Bestsellerautorin und Beraterin, die ihren Weg gemacht und alles, was ihr wichtig ist, reflektiert hat und mit großer Leidenschaft erklärt.

Econ Verlag 2008
ISBN 978-3-430-20050-9

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen

Comments on this entry are closed.