≡ Menu

Buchrezension: Eva Kirchesch & Adriana Olivotti – Zur Sache Schätzchen! Frauen und Macht

von Barbara Hofmann-Huber am 1. März 2009

Frauen und Macht – diesem Thema hat sich das Autorinnen-Duo über Interviews genähert. Die eigenen Erfahrungen mit Führungstätigkeiten fließen ebenfalls mit ein, und so liest sich das Buch leicht und gibt dabei Einblick in das, was bei der Macht wichtig ist und leicht fällt und wo die Fallstricke der Macht zu finden sind. Frauen mögen Macht häufig nicht, und doch sind sie sehr bereit Verantwortung zu übernehmen. Was sich wie ein Widerspruch anhört, ist damit zu erklären, dass sich Frauen für Personen und Aufgaben sehr vollständig zuständig und verantwortlich fühlen und auch so handeln, mit Macht jedoch „Macht über jemanden“ verbinden. Dass Macht jedoch befähigen kann, Gestaltungsräume öffnet und damit eine Gestaltungsmöglichkeit für das Verantwortungsgefühl bedeuten kann, das erschließt sich durch die Lektüre dieses Buches auf angenehme Weise. Konstruktive Macht ist für Frauen sehr wichtig, wenn sie wirklich gestalten und Einfluss nehmen wollen. Karriere kann nur gelingen, wenn es keine Angst davor gibt, den eigenen Einflussraum zu nutzen.

Fachwissen gepaart mit emotionaler Intelligenz, das ist der Trend in den Etagen der Macht, und genau darüber verfügen sehr viele Frauen. Sich dessen bewusst zu werden und daraus nun eine Erfolgsstrategie zu machen, dazu bestärken die Autorinnen. Sie lassen Sie als Leserin durch die Schilderung von den Erfolgswegen der von ihnen interviewten Personen, Frauen und Männer in machtvollen beruflichen Positionen, und die theoretischen Reflexionen dazu daran teilhaben.

Wiley-VHC Verlag 2008
ISBN 978-3-527-50380-3

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen

Comments on this entry are closed.